Hamburg.NABU.de (Relaunch 2014) Wir über uns Stadtteilgruppen Walddörfer

Bergstedter Teiche

Betreute Gebiete

Bergstedter Teiche

Libelle

BETREUER:

Heinz Steckhan (040 / 603 92 06)

Lage

Hamburg-Bergstedt; Zwischen den Straßen Volksdorfer Damm, Teekoppel, Bergstedter Chaussee und Lottbeker Weg; Quellgebiet der Lohbek; vom Volksdorfer Damm aus erreicht man zunächst den Kohdieck (= "Kuhteich"), unmittelbar an der Bergstedter Chaussee den Muusdieck (Muus = althochdeutsch für Moor) und jenseits der Bergstedter Chausse schließlich der Krintendieck (= "Korinthen", scherzhafte Bezeichnung für die Hinterlassenschaften der Schafe, früher befand sich hier eine Schaftränke)


Schutz

  • kein besonderer Schutzstatus

  • Straßen und Wege führen unmittelbar an den Teichen vorbei

Lebensräume

Kohdieck

Der Kohdieck

Eine Kette von nährstoffreichen Teichen bzw. Regenrückhaltebecken inmitten der Ortslage; angrenzend kleine Gehölzsäume.
Grünflächen oder bebaute Garten-Grundstücke.
In manchen Jahren teilweise austrocknend.
Die Vegetation beruht zu einem erheblichen Teil auf Anpflanzungen

Probleme

  • massive Vermüllung

  • Anlegen von Trampelpfaden

  • Beschattung durch Gehölzaufkommen

  • Aussetzen von standortfremden Wasserpflanzen und Fischen

Betreuungsarbeit

Frosch

Die Betreuung erfolgt seit 1987 gemeinsam mit der Grundschule Bergstedt.
Grundlage ist ein Betreuungsvertrag mit dem Bezirksamt Wandsbek -Naturschutzreferat - beginnend ab dem 01.10.1987.

Wesentliche Inhalte sind u.a.:




  • Aufklärung über die Bedeutung der Teiche für die Tier- und Pflanzenwelt

  • Beobachtung der Pflanzen- und Tierwelt, sowie der Gewässerbeschaffenheit und -gestalt

  • Erarbeitung von Vorschlägen für Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen, sowie deren Durchführung im Einvernehmen mit dem Naturschutzreferat; z.B. Verbau von Trampelpfaden, Beseitigung Überhand nehmender Pflanzen, Reduzierung der Gehölze (Reduzierung von Schattenwurf und Falllaub), Abfischen eingesetzter Fische (gefährden als Fressfeinde die Amphibien)

  • Benachrichtigung des Naturschutzreferats bei Gefährdung des Gebietes oder der zu schützenden Pflanzen und Tiere

  • jährliche Erstellung eines schriftlichen Berichtes

  • Öffentlichkeitsarbeit unter Einbeziehung der kommunalen Presse und des Kommunalparlaments

  • Chemische und biologische Wasseranalytik

  • Naturschutzaktionen mit der Grundschule Bergstedt